AW: [Wurfpost] Öffentlichkeitsarbeit

Peter Müller pelle at bund-bremen.net
Tue Aug 10 14:16:08 CEST 2004


Hi Olli, Hi alle,
in Bremen sind wirs gewohnt, eigene Turniere so auszurichten, dass die
Startgebühren pro Spieler möglichst gering angesetzt sind und wir mit den
Tournaments auch so gut wie keinen Gewinn machen. Das liegt daran, dass die
Taschen vieler Spieler ziemlich leer sind. Das gilt insbesondere für
Studierende, Schüler und Arbeitslose. Von plus einem Euro für ein
bundesweites Spendenprojekt halt ich nix. Ich glaube, da auch für mein Team
sprechen zu können. Wenns um Öffentlichkeitsarbeit geht, machen wir die in
Verbindung mit unseren Tournaments vor Ort. Interessant ist für uns, neue
Spieler für unser Team gewinnen zu können. Es hat auch schon ne Aktion
gegeben, wo wir einen Teil der Frisbeescheiben-Einnahmen der Bremer Antifa
gespendet haben. Daher der Aufdruck „fight rassism“. Das sind aber regionale
Specials, die wir im Team entscheiden.
Ich selbst rege mich zuweilen bereits über die Zwangsabgaben bei offiziellen
Turnieren an den DFV auf. Wenn man selbst ein Turnier ausrichtet, zu dem der
DFV wirklich nix beiträgt, ist es wohl auch nicht unbedingt einzusehen,
warum man eine Pro-Kopf-Gebühr an den DFV abführen soll. Immerhin zahlen
alle reguläre Mitgliedsbeiträge jährlich an den DFV. Das sollte reichen.
Ein Zwangseuro für ein nicht regionsbezogenes Spendenprojekt findet daher in
Bremen wohl keine Zustimmung.
Gruß von Pelle
Teamkoordinator Las Cucarachas
 
  _____  

Von: wurfpost-bounces at uni-koblenz.de
[mailto:wurfpost-bounces at uni-koblenz.de] Im Auftrag von Olli Wering
Gesendet: Donnerstag, 5. August 2004 22:03
An: wurfpost at uni-koblenz.de
Betreff: [Wurfpost] Öffentlichkeitsarbeit
 
Moin Frisbee Deutschland,
 
seit einiger Zeit schwirrt mir eine Idee im Kopf umher, zu der ich nun von
einigen von euch(genauer gesagt von den Turnierausrichtern und dem DFV) eure
Meinung hören würde. 
 
Könnt ihr euch vorstellen das es machbar wäre, zu zum eigentlichen pro
Person-Startgeld eines Turniers (Indoor und Outdoor) einen weiteren Euro
(1€) pro Spieler einzukassieren, und als Gesamtsumme am Ende des jeweiligen
Turniers auf ein extra dafür eingerichtetet Spendenkonto (am besten beim DFV
geführt) zu überweisen. Ich denke das alle aktiven Spieler, Student oder
nicht, in der Lage sein sollten, 1€ extra pro Turnier für die
Öffentlichkeitsarbeit unseres Sports zu spenden. Auf ein Jahr hochgerechnet
(Indoor und Outdoor) wären das ca. 4000-5000 €. Dieser Betrag könnte dann
jährlich (oder auch 2-jährlich), z.B. auf der DM, unter Einbezug der
bundesdeutschen Medien, feierlich z.B. für soziale Zwecke gespendet werden.
Welcher Einrichtung das angesammelte Geld zu Gute kommt, könnte z.B. in der
Wurfpost abgestimmt werden. 
Auf diesem Wege gerät unser Sport ein bißchen mehr ins Rampenlicht und auf
der anderen Seite könnte so einigen sozialen (oder sonstigen) Einrichtungen
geholfen werden. 
 
Aus diesem Grunde die Frage an alle Turnierveranstalter und die Leutz beim
DFV: Würdet ihr euch in der Lage sehen, eine solche Aktion aktiv zu
unterstützen?
Ich würde mich freuen wenn ihr mir eure Meinung dazu mitteilen würdet.
(ollis-i-mehl at web.de) 
 
Solong, Olli 

-- 
Olli Wering
Faßlochsberg 10
39104 Magdeburg

Tel: 0391/5572711
Mobil: 0163 2788004

ollis-i-mehl at web.de
www.schleudertrauma-magdeburg.de 
 

  <http://img.web.de/p.gif> 

Aufnehmen, abschicken, nah sein - So einfach ist   
WEB.DE Video-Mail:  <http://freemail.web.de/?mc=021200>
http://freemail.web.de/?mc=021200  
 
-------------- next part --------------
An HTML attachment was scrubbed...
URL: http://list.uni-koblenz.de/pipermail/wurfpost/attachments/20040810/f358e683/attachment.htm 


More information about the Wurfpost mailing list